Wetter Essen
06.03.2014 11:12 Alter: 5 Jahre

Rudern-Talentiade: Die Sport-Talente aus NRW sind gekürt!

Von: Pressemitteilung TVK

Medizinball-Einhandstoß - voller Einsatz beim Nachwuchs!

Die komplette Talentiade-Mannschaft des TVK

Bei den Mädchen Jg. 2000 räumte der TVK gleich die ersten 3 Plätze ab

Landesjugendleiter Schlüter überreicht den Gesamtpokal an TVK-Trainer Ridder

Auf Tempo durch drei Barren hindurch stützen

Geschicklichkeitstest mit Ball beim Volleyball-Pendeldribbeln

Essen, 05. März 2014 - Nordrhein-Westfalen kümmert sich sehr intensiv um seinen Ruder-Nachwuchs. Die NRW-Ruderjugend veranstaltet aus diesem Grunde zwei Talentiaden - eine eingangs des Winters (in Waltrop) und eine ausgangs des Winters (in Essen). In bei-den Veranstaltungen hat sich der Nachwuchs zu bewähren - denn am Ende werden die Ergebnisse beider Wettkämpfe addiert, um den Vereine mit der erfolgreichsten Nach-wuchsarbeit zu ermitteln.

In der Sporthalle Essen-Kupferdreh, wo die Ruderriege des Turnvereins 1877 e.V. Essen-Kupferdreh (TVK) den Parcour von jeweils 12 Übungen schon seit vielen Jahren aufbaut und betreut, trafen sich am vergangenen Sonntag knapp 300 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 8 bis 14 Jahren, um sich miteinander zu messen. Schließlich hatte man den gan-zen Winter trainiert - und da staut sich einiges an Energie an, die sich entladen will. "Schon seit Tagen fiebert unser Nachwuchs dem 2. März entgegen", weiß TVK-Trainer Sebastian Ridder und ergänzt: "Zum Ende der weitgehend ruderfreien Wintersaison haben sich einige Kräfte und gewaltige Motivation angesammelt."

So verwundert es auch nicht, wenn es mitunter laut und turbulent in der Halle zugeht. Doch der TVK hatte einmal mehr alles im Griff: Pünktlich um 10 Uhr wurde begonnen, die Mittag-pause von 12 bis 13 Uhr eingehalten und die Siegerehrung um 16 Uhr eingeläutet. So konnten am Ende viele sogar noch dem Karneval frönen und ausgiebig feiern gehen. Was gab es zu feiern? Die überraschende Top-Platzierung in der Vereinswertung! Diese wurde noch im Herbst vom Ruderclub Waltrop angeführt. Die Ränge zwei und drei belegten der Ruderclub Witten und der Wassersportverein Mülheim. Den Heimvorteil nutzend schob sich der TVK am Ende vom sechsten Rang noch an allen anderen vorbei auf den 1. Platz!

Aber Sieger sind vor allem sämtliche Aktive. Denn ihre Trainer sind ganz offensichtlich dem Aufruf gefolgt, durch den Winter nicht nur zu rudern, sondern ihren Schützlingen eine breite allgemeinsportliche Ausbildung zu vermitteln. Ob Hindernislauf im Abenteuer-Parcours, Pe-dalo-Fahren oder Medizinball-Stoßen: In den diversen Übungen werden die verschiedenen Bewegungsarten und quasi alle Muskelgruppen angesprochen - und dies ist nicht nur gut für eine gesunde und solide körperliche Entwicklung im Allgemeinen, sondern ermöglicht schlussendlich auch eine gute Leistung im Ruderboot auf dem Wasser. Landestrainer Ralf Wenzel, der auch vor Ort war, erklärte: "Die Talentiade ist mehr ein spielerischer Test als eine Wettkampf auf Millimeter und hundertstel Sekunden. Trotzdem und ganz wichtig: Sie gibt einen Aufschluss über den Fitnessgrad des jeweiligen Kindes."

Der Vorsitzende der NRW-Ruderjugend (NWRJ) Christian Schlüter, ließ es sich nicht neh-men, am Ende des Tages jedem der erfolgreichen Talente, die es aufs "Treppchen" ge-schafft hatten, seinen Glückwunsch auszusprechen sowie die Urkunde und den "Sieger-Riggerschlüssel" zu überreichen. Genauso gerne überreichte der Landesjugendleiter den Gesamtpokal und damit den heimlichen Titel "Verein mit der besten Nachwuchsarbeit" an die TVK Ruderriege, die den Pokal somit vom Ruderclub Witten zurück erobern konnte.

Bilder: Detlev Seyb